Pferdedünger

Warum Pferdemist?

Was ist das größte Gut, das ein Pferdegnadenhof zu bieten hat? Richtig: Pferdemist. Dieser wird von den Tieren hier zur genüge produziert und das vollkommen tierleidfrei. Daher stellt es auch die denkbar beste Quelle als Düngemittel dar. Pferdemist als Düngemittel ist vielseitig für alle möglichen Pflanzen verwendbar. Wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet, steht einem blühenden Garten nichts mehr im Wege.

Anwendung

Der Pferdemist wirkt am besten von unten. Verrottet er in der Erde, gibt er Wärme nach oben ab, welche das Wurzelwachstum der Pflanzen fördert. Um diesen Vorteil ausnutzen zu können, gräbt man ein etwa 30cm tiefes Loch, in dem der Pferdemist eingelagert und gewässert wird. Bei sehr frischem Dung gibt man darüber noch eine Schicht Erde und erst dann die Pflanze oder Saat, ist der Dung schon relativ trocken, kann die Pflanze direkt auf den Dung gesetzt werden und der Rest des Lochs wird mit Erde aufgefüllt. Bei bereits eingesetzten Pflanzen wird der Dung einfach mit einer Mistgabel in die Erde eingearbeitet.

 

Vorteile

Ist der Mist noch sehr frisch, sollte dieser nicht direkt auf die jungen Pflänzchen aufgebracht werden, da er eine für die Pflanzen zu große Menge an Ammoniak enthält und somit zu scharf ist. Je trockener der Mist ist, desto weniger Ammoniak enthält er. Pferdemist ist vor allem deshalb ein hervorragender Dünger für Pflanzen aller Art, da er schwere Böden durch seine Stickstoffversorgung auflockert, gleichzeitig verhindert er das Austrocknen des Bodens, in dem er Wasser bindet.